Aachener Aphasie Test AAT


Neu

Aachener Aphasie Test AAT

Artikel-Nr.: 286

Auf Lager
innerhalb 2-3 Tagen lieferbar

Alter Preis 650,00 €
628,00
zzgl. Versand


Produktform:

Paper and Pencil

Auflagenbeschreibung:

1. Auflage 1983

Master Artikelkategorie:

Artikelkategorie:

Autor(en):

Huber, Walter
Poeck, K.
Weniger, D.
Willmes-von-Hinckeldey, Klaus

Herausgeber:

Mitherausgeber:

Gastherausgeber:

Übersetzer:

Fotograf:

Illustrator:

Musiker:

Software von:

Begründet von:

Bearbeitet von:

Beiträge von:

Vorwort von:

Einführung von:

Mitwirkung (sonst.):

Bearbeitet von (sonst.):

Einleitung von:

Reihe herausgegeben von:

Biografische Anmerkung:

Biografische Anmerkung zu den Beteiligten Personen:

Unverbindliche Preisempfehlung:

628,00

EUR

Gebundener Ladenpreis:

Ausführliche Beschreibung:

Einsatzbereich:

Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Die Benutzer des AAT sind Logopäden, klinische Psychologen, klinische Linguisten, Sprachheilpädagogen und Ärzte.

Hauptbeschreibung:

Der Aachener Aphasie Test ist ein speziell für die deutsche Sprache entwickeltes Verfahren zur Diagnose von Aphasien infolge erworbener Hirnschädigungen. Der Test lässt eine verlässliche Beurteilung der Spontansprache auf sechs neurolinguistisch definierten Ebenen zu. Geprüft werden sprachliche Störungen beim Nachsprechen, beim Lesen und Schreiben, beim Benennen und im Sprachverständnis hinsichtlich verschiedener sprachlicher Einheiten. Ein weiterer Bestandteil des AAT ist der Token-Test, der zusätzliche Informationen zur Abgrenzung gegenüber nicht-aphasischen Störungen und zur Bewertung des Schweregrads der Aphasie gibt. Der AAT bietet folgende diagnostische Möglichkeiten: Auslese von aphasischen Patienten aus einer Population von hirngeschädigten Patienten ohne Aphasie, Differenzierung der aphasischen Patienten in die vier aphasischen Standardsyndrome (globale Aphasie, Wernicke-, Broca- und amnestische Aphasie), Identifizierung von Nicht-Standard-Aphasien und modalitätsspezifischen Sprachstörungen, Identifizierung von nicht-klassifizierbaren Aphasien, Bestimmung des Schweregrades der aphasischen Störung anhand eines Leistungsprofils und Beschreibung der aphasischen Störung auf verschiedenen sprachlichen Verarbeitungsebenen (Phonologie, Lexikon, Syntax, Semantik). Der Aachener Aphasie Test eignet sich sowohl für die einmalige Diagnose und Beschreibung aphasischer Syndrome als auch für die wiederholte Anwendung zur kontrollierten Beobachtung des Krankheitsverlaufs und des Einflusses von Sprachtherapie. Mit dem AAT können aphasische Patienten aller Ätiologien untersucht werden. Bei der Interpretation der Leistungsprofile ist allerdings zu berücksichtigen, dass die Normierung des AAT nahezu ausschließlich an aphasischen Patienten mit vaskulärer Ätiologie vorgenommen wurde. Der Aachener Aphasie Test wird mittlerweile an vielen Universitätskliniken, in der Ausbildung von Logopäden sowie an allen Rehabilitationskliniken mit Spezialisierung für Aphasien routinemäßig eingesetzt. Der Test hat auch internationale Anerkennung gefunden: Standardisierte italienische und niederländische Fassungen sind publiziert.

Zuverlässigkeit:

Konsistenz- und Generalisierbarkeitsstudien zeigen eine hohe interne Konsistenz der Untertests. Die Koeffizienten liegen zwischen α = .93 und α = .99. Die Wiederholungszuverlässigkeit wurde bei 2-tägigem Untersuchungsabstand ermittelt; die Interkorrelationen zwischen den Leistungen lagen in der Mehrzahl über rtt = .95.

Testgültigkeit:

Die Konstruktvalidität wurde durch hierarchische Clusteranalysen und durch nichtmetrische multidimensionale Skalierung überprüft. Die Unterteststruktur konnte dabei voll bestätigt werden. Die differenzielle Validität wurde durch nichtparametrische Diskriminanzanalysen ermittelt; für die Auslese von Personen mit und ohne Aphasie ergab sich eine Gesamtklassifikationsrate von 92,2% korrekten Einstufungen. Für die Unterscheidung zwischen den vier großen Standardsyndromen der Aphasien ergab sich eine Gesamtklassifikationsrate von 85,8%.

Normen:

Es wurden Schweregradsnormen an einer Standardisierungsstichprobe von 376 aphasischen Patienten erstellt. Für die Gesamtpopulation aphasischer Patienten sowie für die einzelnen Syndrome stehen Prozentrangnormen und Stanine-Werte zur Verfügung. Für die psychometrische Einzelfalldiagnostik kann auf T-Werte zurückgegriffen werden.

Bearbeitungsdauer:

Durchführung 60 bis 90 Minuten; Auswertung für den geübten Benutzer etwa 60 Minuten.

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
Potsdam-Illinois Test für psycholinguistische Fähigkeiten P-ITPA Potsdam-Illinois Test für psycholinguistische Fähigkeiten P-ITPA
420,00 *
Bielefelder Screening zur Früherkennung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten BISC Bielefelder Screening zur Früherkennung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten BISC
225,00 *
Basisdiagnostik Umschriebener Entwicklungsstörungen im Vorschulalter – Version III Basisdiagnostik Umschriebener Entwicklungsstörungen im Vorschulalter – Version III
678,00 *
Elternfragebögen für die Früherkennung von Risikokindern Elternfragebögen für die Früherkennung von Risikokindern
135,00 *
Erweiterte Vorsorgeuntersuchung Erweiterte Vorsorgeuntersuchung
264,00 *
*
zzgl. Versand
Details zum Zubehör anzeigen

Auch diese Kategorien durchsuchen: Testverfahren, Gesamtübersicht